Kreuzbund

Kreuzbund Diözesanverband Münster e.V.

Selbsthilfe-
und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige

Fachverband des Deutschen Caritasverbandes (DCV). Mitgliedsverband der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS).

Öffentlichkeitsarbeit

In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen zwischen 1,5 und 2,5 Millionen behandlungs­bedürftige Alkoholabhängige. Aber nur rund 120.000 Menschen finden den Weg in eine der Selbst­hilfegruppen.

Durch eine gute und effiziente Öffentlichkeitsarbeit will der Kreuzbund-Diözesanverband Münster daran mitwirken die Idee der Selbsthilfe bekannter und vertrauter zu machen. Wir wollen den Betroffenen und  den Angehörigen zeigen, dass es einen Weg aus der Abhängigkeit gibt, dass ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben ohne Suchtstoffe möglich und erstrebenswert ist.

Insbesondere wollen wir den Kreuzbund als zahlenmäßig größten deutschen Sucht-Selbsthilfeverband der breiten Öffentlichkeit bekannt machen.  Jeder  sollte wissen, dass sich im Kreuzbund Menschen treffen, die den Kampf gegen den Alkohol aufgenommen haben und auf dem besten Weg sind, diesen Kampf zu gewinnen.

Die Öffentlichkeitsarbeit ist daher im Diözesanverband eine wichtige Aufgabe und zieht sich durch die gesamte Vorstandsarbeit.

Die Schwerpunkte sind:

  • Gestaltung der Mitgliederzeitschrift „Weg und Ziel“
  • Gestaltung und Pflege des Internetauftrittes DV
  • Bereitstellen von Infomaterial für die Stadtverbände und Gruppen
  • Unterstützung der Stadtverbände und Gruppen bei Veranstaltungen und Gestaltung der eigenen Öffentlichkeitsarbeit (durch Bereitstellen von Plakaten, Flyern, pp)
  • Unterstützung und Gestaltung von Beiträgen für eigene Seminare
  • Kontakt und Austausch mit der Bundesebene, um einheitliche Auftritte und Informationen für alle zu gewährleisten

Wir möchten dafür sorgen, dass alle Interessierten mit gleichbleibend guter Qualität Informationen zur Thematik Sucht, Suchtstoffe und dem Umgang damit, sowie deren Gefahren bekommen. Auch soll über Therapieformen und –einrichtungen informiert werden.

Es soll weiter über die Aktivitäten der einzelnen Gruppen, Stadtverbände und deren Mitglieder berichtet werden, damit ein Austausch und eine gruppen- oder ortsübergreifende Identifikation ermöglicht wird und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entsteht.

Wie im Kreuzbund üblich kann jede Gruppe über ihre Öffentlichkeitsarbeit selbst entscheiden.

Aber warum das Rad neu erfinden? Nicht jede Gruppe hat das nötige „Know-how“, hier können und wollen wir helfend unterstützen und so für ein erfolgreiches Gelingen von Veranstaltungen, Vorträgen und Seminaren, sowie für sachlich korrekte Texte mit hohem Wiedererkennungswert sorgen.

Hier sind nur Ehrenamtliche am Werk, deshalb  freuen wir uns über Anregungen und nehmen Unterstützung von Euch gerne an.

Euer Team Öffentlichkeitsarbeit

Maria Weber,Michael Runkel, Gaby Offermanns